RÜCKBLICK CIRUIT DU VAR in Le LUC - Saisonabschluss 2014
Der Rückblick für diese Veranstaltung wurde von unserem Teilnehmer Ingo  Schmitt geschrieben. Vielen Dank. _____________________________________________________ Lieber Günter, liebe Sandra und alle die lieben Angehörigen des S.T.E.I.L. Teams. Ich denke ich spreche für alle Teilnehmer wenn ich sage, dass dieses Event in Le Luc eine gelungene und schöne Sache - sowie ein würdiger Abschluss der  S.T.E.I.L. Saison 2014 war. Wieder einmal mehr hat das Team bewiesen, dass zum Motorrad-Rennsport mehr gehören kann, als nur sinnloses im Kreis fahren und  Sprit verbrennen. Wie ich auch schon in meinem Rückblick zu Chenevieres geschrieben habe, waren weitgehend alle üblichen Verdächtigen wieder am Start und haben die drei Tage  gemeinsam gestaltet, gerast, geschraubt, gefeiert und gelacht. Ganz im Gegensatz zur verregneten Anreise, wo man sich lieber ein Motorboot als einen Transporter gewünscht hätte, war uns der Wettergott alle drei Trainingstage hold und bescherte uns Sonne satt. Nach dem Aufbau der Pavillons war grosse  Begrüssungsrunde angesagt. Damit auch gleich sichergestellt wurde, dass man abends nun ja nicht im Hotel bleiben sollte, wurde unser Geburtstagskind Mike  schon bei der Fahrerbesprechung beglückwünscht. Damit war der erste Abend  schon vor dem ersten Turn eingeläutet. Hier hat man dann in geselliger Runde ein paar Bierchen gekippt und das ein oder andere Stück Fleisch an einem lauwarmen Spätsommerabend gebrutzelt. Begeistert waren bei der Fahrerbesprechung auch alle über das Angebot des MV-Agusta Händlers aus Mannheim (TIMRIS -  Motorsport), der ein paar MV Agustas den Teilnehmern zur Probefahrt mitgebracht hatte. Dieses Angebot wurde auch angenommen und ich anstelle des Herrn  Verleiher hätte bei jeder Probefahrt gezittert, dass die edlen Geräte auch an einem Stück wieder abgeliefert werden. Natürlich nahmen auch Einzelschicksale ihren Lauf. Unser Thomas, der nach Ales endlich mal wieder dabei war, musste den ersten Tag mit Fieber in seiner  Dackelgarage verbringen und sah alles andere als gesund aus. Der lobenswerte Versuch der Natur zu trotzen - indem er sich am zweiten Tag mutig auf den Bock schwang - wurde von uns mit Freuden zur Kenntnis genommen. Ok, der danach  folgende Einschlag in den Reifenstapel und der stuntartige Sprung über die  Leitplanke, wollte man so - nicht wirklich - gesehen haben und sollte auch nicht  zum nach ahmen empfohlen werden. Gott sei Dank hatte dieser Abflug ausser ein paar Materialschäden keine weiteren Folgen. Auch hatte Tommi, der es  anscheinend im fortgeschrittenen Alter nochmal wissen wollte und mit einer  neuen HP4 bewaffnet an den Vorstart rollte, etwas Pech und bescherte seinem  neuen PS-Monster nach einem Verbremser ein paar hässliche Narben. Nun sah Mr. Ducati, wie ich unseren Martin gerne nenne, seine Chance. Endlich mal ein echtes Motorrad fahren dachte er vermutlich, als er sich die leicht verkratzte BMW von  Tommi ausgeliehen - und ohne Ducati übliches "spring bitte, bitte an" Gebet  gestartet hatte. Aber manchen 2-Zylinder Hünen sollte man keine grosskalibrigen Waffen in die Hand geben. Anstatt mit seiner untermotorisierten rasselnden  Schönheit unnötig auf die Curbs zu fahren um mir eine herbe Bremsübung  aufzuerlegen, legte er sich mit der HP4 schon bei der Kurveneinfahrt auf den  Asphalt. Na ja, so `ne nagelneue kratzerlose Kombi sieht ja auch wirklich spiessig aus und ausserdem sollte Tommi ja nicht alleine seinen Schaden bezahlen  müssen. Geteiltes Leid ist nun mal halbes Leid. Manche Leute finden diese S.T.E.I.L. Events so geil, dass sie selbst mit kaputten  Suzukis schon anreisen, den kaputten Bock als Alibi in den Transporter laden und ab nach Südfrankreich fahren - mag sich Holger gedacht haben. Anstelle - wie alle anderen - im Leder literweise Flüssigkeit zu verlieren, sitzt er drei Tage in kurzen Shorts und T-shirt vor seinem Zelt und lässt unsere beiden Kawa-Schrauber Marc und Friedhelm sich ins Zeug legen, den Kabelfehler zu finden den er zu Hause  schon vertuscht hat. Damit er nicht so ganz alleine vor dem Zelt hocken musste, verflüssigte sein Zimmergenosse Volker am dritten Tag kurzer Hand seinen Regler und hockte sich neben seinen Kumpel. Ich erwähne gerne, dass diese familiäre und seriöse Art der S.T.E.I.L.  Veranstaltungen anscheinend dazu führt, dass sich neben der Strecke echte  Freundschaften bilden, was sich auf einen äusserst fairen Umgang miteinander  auf der Strecke auswirkt. Zumindest kann ich es mir nicht anders erklären, dass die Quote der Unfälle, im Vergleich mit so manch anderen Veranstaltungen, trotz eines doch beachtlichen Leistungsniveaus, absolut niedrig ist. Noch zu erwähnen ist der gemeinsame Abend im Streckenrestaurant. Hier gestand Günter Narbe, dass S.T.E.I.L. Racing sein 19-jähriges Jubiläum feiert und bedankte sich bei seinem treuen Webmaster Frank Schröder für sein langjähriges  Engagement. Sein Dank galt ebenso seinem Freund und Wegkumpane Matthias  Irmisch, der ihn nun seit Beginn an als Chefinstruktor begleitet und als Zeichen  der guten ALNE-Lederkombi Qualität noch heute diesen abgenudelten roten  Fetzen trägt. Individuell gestaltete Bildbände welche von unserer Anni liebevoll  und unter grossen Mühen gestaltet wurden, gab es als Dankeschön. Das jedes  Buch ein Unikat und individuell auf die jeweilige Person zugeschnitten wurde  machte das Gesamtprojekt sicherlich nicht einfacher. Matthias bedankte sich dafür so herzlich, dass er nichts anderes als nur ein paar Tränen herausbrachte was den einen oder anderen ebenfalls zum heulen ansteckte. Also Leute aufgepasst, nächstes Jahr ist somit der 20. Jahrestag hier in Le Luc. Es werden dazu übrigens noch Wetten angenommen ob Matthias wie versprochen in 2015 wirklich mit neuer Kombi aufläuft. Also, kommt gut über den Winter und bleibt dem S.T.E.I.L. Team treu. Und nochmal mein Appell an alle: Reifen vorbestellen damit unser lieber Friedhelm auch in 2015 wieder seine Montiermaschine mitbringt und uns die O-Ringe für  kleines Geld aufzieht. Billiger geht wirklich nicht!!! Gruss Euer Ingo
DAS MOTORRAD - PERFEKTIONSTRAINING Sport und Spaß auf der Rennstrecke
HOTLINE 0172 / 66 18 513
HOTLINE 0172 / 66 18 513
TERMINE 2017   Saisoneröffnung    Circuit Pole Mecaniqe ALES 29 - 30 - 31. März  2016 430,00 € Strecke                  Anmelden   Training wird durchgeführt von MotoTeam GmbH  Frühjahrstraining    Automotodrom Grobnik / Rijeka 06 - 07 - 08. Juni  2017 330,00 € Strecke                     Saisoneröffnung    Circuit Pole Mecaniqe ALES 18 - 19 - 20. April  2017 430,00 € Strecke                     Training wird durchgeführt von MotoTeam GmbH   3 x Kurventraining XXL   Circuit de Chambley 17-18-19. Mai 2017 15 - 16. Juni 201716 - 17. September 2017 Strecke                ab 300,00 €    Training wird durchgeführt von MotoTeam GmbH   Sommerhitze ?    Circuit de  Chenevieres 18 - 19. August 2017 330,00 € Strecke                     Saisonabschluß    Circuit du VAR Le Luc 03 - 04 - 05. Oktober  2017 330,00 € Strecke